Die Handlungsorte aus dem Roman "Das Schwert der Götter"

Bilder © Axel S. Meyer

Jelling

Jelling auf Jütland war im 10. Jahrhundert eine gewaltige Wehrburg mit vier Meter hohen Holzpalisaden. Innerhalb der Anlage stehen die beiden größten Grabhügel Dänemarks. Einigen Überlieferungen zufolge wurden darin der dänische König Gorm der Alte, der Vater Harald Blauzahns, und Gorms Frau Thyra bestattet.

11 22 33 44 55 66 77 88 99 1010 1111 1212 lightbox creatorby VisualLightBox.com v6.1

 

Limfjord

Um das Jahr 970 soll es bei der dänischen Siedlung Hals am Limfjord zu einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Jarl Hakon Sigurdsson, dem Dänenkönig Harald Blauzahn und dessen Neffen, dem Norwegerkönig Harald Graufell gekommen sein. Das berichtet der isländische Politiker, Dichter und Geschichtsschreiber Snorri Sturlusson in der vermutlich von ihm verfassten Heimskringla.

Ribe

Ribe gilt als älteste Stadt Dänemarks und war bereits im 10. Jahrhundert ein bedeutender Handelsort mit einem wichtigen Hafen an der Nordseeküste. Heute steht in Ribe ein nachgestelltes Dorf aus der Wikingerzeit.

11 22 33 44 55 66 77 88 99 1010 1111 1212 lightbox creatorby VisualLightBox.com v6.1

Lindholm Hoje

Lindholm Hoje bei Aalborg am Limfjord ist Dänemarks größtes Gräberfeld aus der späten Eisen- und der Wikingerzeit. Viele der Grabstellen sind damals mit Steinsetzungen in Schiffsform markiert worden.

11 22 33 44 55 66 77 88 lightbox creatorby VisualLightBox.com v6.1

 

Starigard

Der Wall von Starigard entstand zwischen den Jahren 780 und 840. Von der slawischen Burganlage ist heute noch der Wall erhalten. Aus dem slawischen Fürstensitz Starigrad („Alte Burg“) wurde der Ortsname Aldinborg, später Oldenburg in Holstein. Spätestens 972 (andere nennen 968 oder 948) wurde in Starigrad das später so genannte Bistum Oldenburg errichtet, das zum Erzbistum Hamburg gehörte. Im Oldenburger Wallmuseum wird die Geschichte Starigards auf anschauliche Weise nachgestellt.